Ferrari 458 Italia - neuer Supersportler von Ferrari
 Mehr Muskeln als der Vorgänger Der neue Muskelprotz hat nicht nur mehr unter der Haube als sein Vorgänger, auch äußerlich zeigt er wegen den stärker modellierten Kotflügeln mehr Muskeln. Die Gesamterscheinung des neuen Wagens wirkt mit der kurzen Motorhaube und dem kuppelförmigen Passagierabteil geduckt. Es entsteht der Eindruck, als ob er jeden Moment einen Sprung wagen will. Die scharfen Karosseriekanten wurden durch weiche Kurvenersetzt. An der Front stecken zwei tief in die Motorhaube eindringende Scheinwerfer. Diese werden von einem Lufteinlass für Vorderräder flankiert. Doppelkupplungsgetriebe für Ferrari 458 Der neue Wagen von Ferrari besitzt ein Doppelkupplungsgetriebe. Die Italiener verweisen auf die Reduktion der CO2- Emissionen. Er konsumiert 320 Gramm pro 100 Kilometer. Der EU- Normverbrauch liegt bei 13,7 l. Im Gegensatz dazu verbraucht der F 430 18,3 l. Gerät der neue Ferrari auf Hochtour, liegt der Verbrauch allerdings deutlich höher. Schumi stand Pate Bei der Installation des Supersportlers griffen Ingeniere auf Formel-1 Techniken zurück. Dies erwähnte Ex-Weltmeister Michael Schumacher, der bei der Entwicklung mitwirkte. Noch keine Angaben zum Preis Zum Preis äußerte Ferrari sich bislang nicht. Der aktuelle Ferrari F 430 kostet 170.000. Euro. Sicherlich wird der neue 458 Italia aufgrund des stärkeren Motors teurer sein.